starke schule - starke pänz

Siegel für ein respektvolles Miteinander an Kopernikusschule in Köln-Porz verliehen

© wir für pänz e.V.

© wir für pänz e.V.

Die Kopernikus-Hauptschule in Köln-Porz erhält als dritte Schule in Köln das Zertifikat „starke schule – starke pänz - Wir engagieren uns für ein respektvolles Miteinander“. Das Siegel wird von wir für pänz e.V. für die erfolgreiche Teilnahme der Schule an einem intensiven und mehrjährigen Prozess vergeben, in dessen Verlauf ein Schulkonzept entwickelt worden ist, das den Respekt sowie die sozialen Kompetenzen der Schüler nachhaltig fördern soll. Der  HIT-Stiftung gebührt ein besonderer Dank, da sie das Projekt über vier Jahre lang gefördert hat.

Für die Verleihung des Siegels hatten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen und einer 5. Klasse ein sehr bewegendes Programm vorbereitet, in dem ausgewählte Elemente des Sozialtrainings von wir für pänz vorgestellt wurden. Die Schulleiterin, Dagmar Erxleben, drückte aus, wie stolz sie auf „ihre“ Schüler sei und dass sie sehr gerne mit wir für pänz zusammengearbeitet hat. Die Schüler stellten Begriffe vor, deren Anfangsbuchstaben den Namen der Schule bildeten: K für Kooperieren, R für Reden und Respekt, N für Niederlage und wieder Aufstehen, S für Solidarität, C für Chance.

Die Schüler Jaqueline Kessel und Yannick Lins, beide 9. Klasse, moderierten die Veranstaltung. „Wir bedanken uns für die Chance, die wir bekommen haben und wir konnten Ihnen hoffentlich zeigen, dass wir sie auch genutzt haben“, so das einhellige Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Mechthild Böll, Leitung der Abteilung Prävention bei wir für pänz e.V., zeigte großen Respekt vor dem Engagement der ganzen Schule. Sie forderte  die Schüler auf, immer wieder zu fragen, ob sie und die Mitschüler gerne in die Schule gehen, ob die Schüler tatsächlich am Schulleben teilhaben und Entscheidungen mit treffen dürfen, und ob die Eltern in das Schulleben miteinbezogen werden? An diesen Fragen solle die Schule sich messen lassen, empfahl Böll den Kindern.

Soziales Lernen als mehrjähriger Prozess mit vielen Beteiligten
Der vierjährige Prozess hat mit einem Intensiv-Sozialtraining für bestimmte Schülerinnen und Schüler und einem allgemeinen Sozialtraining für die 6. Klassen begonnen. Die Trainingskurse dienen in erster Linie der Förderung des Selbstwertgefühls und der sozialen Kompetenzen. Daneben sind verschiedene Fortbildungen für die Lehrkräfte zu dem Thema „Gewaltfreie Kommunikation und Kommunikation im Konflikt“ durchgeführt worden. Neben den Fortbildungen und den Klassentrainings hat die Schule zusätzlich einen „Runden Tisch“ etabliert. Der „Runde Tisch“ bietet die Möglichkeit, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern an einem Tisch zu versammeln. Diese gemeinsamen Treffen dienen als „Initiativrunde“ für die Weiterentwicklung des schulischen Konzepts zum sozialen Lernen.

Im Laufe des Prozesses zum respektvollen Miteinander werden unter Einbeziehung von Kindern, Eltern, der Schulsozialarbeiterin und dem Lehrerkollegium gemeinsam neue Kommunikationsstrukturen, Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung sowie Methoden zur Förderung sozialer Kompetenzen entwickelt. „Wir legen großen Wert darauf, eng mit der Schule zusammenzuarbeiten und sie dabei zu unterstützen, an vielen Stellschrauben nachhaltige Strukturen aufzubauen“ so Böll. wir für pänz hat den Lehrern Methodenschulung angeboten, den Kindern Kurse zu Entwicklungsförderung und Sozialem Lernen und auch die Eltern in Form von Elternabenden, Elterntrainings und persönlichen Gesprächen kontinuierlich mit einbezogenen. Mit den zu erarbeitenden Strukturen wird ein Rahmen geschaffen, um einen respektvollen Umgang aller miteinander zu fördern und mögliche Vorfälle von Mobbing, verbalen und körperlichen Attacken von Schülern gegen Schüler präventiv zu begegnen. Die Kinder lernen sowohl Wertschätzung der eigenen Person und des Gegenübers als auch demokratische Teilhabemöglichkeiten.

wir für pänz e.V.
wir für pänz e.V. setzt sich seit vielen Jahren mit großem Erfolg für eine nachhaltige Arbeit im Bereich der Gewaltprävention und des sozialen Lernens ein. Die Entwicklung von Schulkonzepten für Einrichtungen aller Altersklassen (Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen, etc.) gehört neben Trainingskursen für Kinder und Jugendliche sowie Fortbildungen und Workshops für Lehrer zum Ansatz von wir für pänz e.V. Der Prozess zur Zertifizierung mit dem „starke schule - starke pänz“ - Siegel wird auch von anderen Kölner Schulen sehr gut angenommen.

wir für pänz e.V. bietet als Pflegedienst für Kinder und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe den Familien ein breites Spektrum an Leistungen an: Beratungszentrum (Kinder, Gesundheit, Krankheit, Behinderung) | Häusliche Kinderkrankenpflege | Ambulante Pädiatrische Palliativversorgung „sternenpänz“ | Schul- und Kindergartenbegleitung | Ambulante Kinder- und Jugendhilfe | Familienentlastender Dienst | Kindertageseinrichtungen und inklusive Spielgruppen | NRW Familienzentrum | Kontaktstelle Kindertagespflege Köln | Eltern-Kind-Gruppen für Familien in benachteiligten Lebenslagen | KinderWillkommen-Besuche | Familienhebamme/Familienkinderkranken-schwester in den Frühen Hilfen | Entwicklungsförderung und Gewaltprävention: Konzeptentwicklung mit Schulen | Soziale Trainingskurse für Kinder und Jugendliche

Weiterführende Informationen unter
wir für pänz e.V.
Mechthild Böll
Tel: 0221. 379 969 69
mechthild.boell@wir-fuer-paenz.de
www.wir-fuer-paenz.de